Körpergröße, Maße und Konfektionsgröße eines Models

Viele Fotoshootings finden in Unterwäsche oder Bademoden statt. Ein sportlich durchtrainierter Körper sowie eine allgemeine Fitness sind daher für Models sehr wichtig. Neben den richtigen Modelmaßen sind vor allem die Körperproportionen sowie die Optik entscheidend. Insbesondere bei Männern sollten die Muskeln deutlich ausgebildet sein, ohne aber übertrieben zu wirken. Ein definierter Waschbrettbauch kommt immer gut an.

Die Zeit der magersüchtigen weiblichen Models ist zwar immer noch nicht ganz vorbei. Eine zu große Orientierung in diese Richtung wird aber mehr und mehr als kritisch angesehen. Am besten, ein Model sieht fit und gesund aus, dann sind Buchungen am wahrscheinlichsten.

Für Laufstegmodels gibt es enge Vorgaben, die allerdings je nach Agentur unterschiedlich gehandhabt werden. Unter 172 cm Größe wird es bei Frauen schwierig (beim Männern 182 cm), am besten sind 175 cm bis 180 cm. Kleidergröße sollte 36 sein.

Der Grund für diese Vorgaben ist, dass die Musterkollektionen, die vorgeführt werden sollen, nur in dieser Größe hergestellt werden.

Wenn Sie nicht auf dem Laufsteg arbeiten möchten, sondern nur vor der Kamera stehen, dann ist die Größe nicht ganz so wichtig. Allerdings wird von vielen Agenturen erwartet, dass Sie sowohl Foto-Jobs als auch Laufsteg-Jobs annehmen.

Gute Jobs für Models unter 1,70 m